In der Franklinstraße zieht Leben ein

Wo einst Angehörige der US-Army mit ihren Familien lebten, erwacht nun ein neues Wohn­quartier für Darmstadt zu neuem Leben. In der Lincoln-Siedlung haben zum Jahresbeginn die ersten Bewohner ihr frisch renoviertes Heim bezogen. 

Bis vor wenigen Jahren noch wohnten in den Mehrfamilienhäusern entlang der Franklinstraße viele der in Darmstadt stationierten US-Streitkräfte mit ihren Angehörigen. Mit deren Abzug wurde neuer, in Darmstadt so dringend benötigter Wohnraum frei. Doch bevor hier die ersten Bewohner einziehen konnten, war eine Gebäude­renovierung vonnöten. Im Herbst 2015 hatte die bauverein AG damit begonnen, sechs Gebäudezeilen im Süden der Lincoln-Siedlung für die Vermietung herzurichten. 

In den Bestandsgebäuden wurden z. T. Fußböden erneuert, Wände und Decken gestrichen, Sanitär­anlagen ausgetauscht, Küchen neu ausgestattet und es wurden neue Zufahrtswege angelegt. Auch außen gab’s eine Auffrischung: Farbakzente in Orange, Gelb, Rot und Türkis verleihen jeder Fassade jetzt eine individuelle Optik. Zum 1. Januar – nach nur dreimonatigen Renovierungsarbeiten – war es dann soweit: Drei Gebäudezeilen mit insgesamt 54 Wohnungen waren bezugsfertig. Weitere 54 Wohnungen gingen zum 1. März in die Vermietung. 

Inzwischen ist Leben eingezogen in der Franklinstraße. Die ersten Bewohner haben sich zum Jahreswechsel in ihrem neuen Heim eingerichtet. Helle Räume, großzügige Grundschnitte und ein offener Wohn- / Essbereich zeichnen die Wohnungen aus. Die 3- bis 5-Zimmer-Wohnungen mit Grundflächen von 82 bis 129 Quadratmetern eignen sich daher bestens für Paare und Familien. Dass hier einmal amerikanische Planer am Werk waren, zeigt sich an den Details: Eine offene Küche mit großer Durchreiche, Einbauschränke im Eingangsbereich und in den Schlafzimmern sowie ein abgeschlossener Haus­wirtschaftsraum erinnern an die ehemaligen Bewohner des Lincoln-Areals.