N3: Noch einmal rund 260 Wohnungen

Auch mit der Planung für die Baufelder B3.3 und N3 wurde begonnen. Um Ideen für deren Gestaltung zu sammeln, hatte die bauverein AG jeweils eine Büropräsentation ausgelobt. Nun stehen die Gewinner fest. 

Die achtköpfige, aus Experten der Stadt und der bauverein AG bestehende Jury kürte den Entwurf des Frankfurter Architekten Matthias Schönau (s. S. 15) für das Baufeld B3.3 zum Gewinner. Bei N3 machte ein Darmstädter Planungsbüro das Rennen. Hier fiel die Wahl der Juroren auf das Architekturbüro „Florian Krieger – architektur und städtebau“. Insgesamt hatten sich vier Architekturbüros an der Auslobung beteiligt.

Auf dem rund 20.000 Quadratmeter großen Baufeld N3 sollen in den kommenden Jahren zirka 260 Wohnungen entstehen, darunter Sozialwohnungen (rd. 35), Wohnungen für den Eigenbetrieb Darmstädter Werkstätten (19 Wohnungen für Menschen mit geistiger Behinderung zzgl. Gemeinschaftsräume), Wohnungen für mittlere Einkommen (ca. 20), frei finanzierte Wohnungen (ca. 85), Eigentumswohnungen (ca. 60) sowie Eigentumswohnungen für mittlere Einkommen (rd. 55). Das ebenfalls auf dem Baufeld befindliche alte Heizkraftwerk wird abgerissen und durch ein neues, platzsparendes errichtet. Auch eine Tiefgarage mit zirka 210 Stellplätzen ist in der Planung vorgesehen. Mehr zu diesem Projekt in der nächsten Ausgabe der lincolnnews.